Nilkreuzfahrten
  Nilkreuzfahrt-Home
  Nilkreuzfahrt-Blog
  Reisebericht
  Nilkreuzfahrtschiffe
  Essen & Trinken
  Nilkreuzfahrt Bilder
  Nil Bilder
  Theben West
  Makadi Bay Urlaub
  Ägypten Karte
  Ägypten Wetter
 Ausflugsziele am Nil
  Tal der Könige
  Hatschepsut Tempel
  Karnak
  Luxor Tempel
  Abu Simbel
  Kom Ombo
  Edfu Horus Tempel
  Philae Tempel
  Ausflüge Assuan
  Kairo
  Alexandria
 Themen im Blog
  Nilkreuzfahrt Bilder
  Nilkreuzfahrt Tipps
  Nilschiffsinfos
  Touristische Infos
 Empfehlungen

Die Tempelanlage Kom Ombo



Die Tempelanlage Kom Ombo liegt in der gleichnamigen Ortschaft Kom Ombo. Der Ort Kom Ombo befindet sich am Nil etwa 40 km nördlich der Stadt Assuan. Seinen Namen bekamm er wegen seiner Lage auf einem kleinen Hügel ( Kom bedeutet kleiner Berg ).

Der Tempel von Kom Ombo bei Nacht

Das Gebäude des Tempels wurde in der ptolemäischen Zeit etwa 250 Jahre vor Christus errichtet. Das geht aus der für Ptolemäer typischen Rundbauweise hervor. Diese Werke gelten als äußerst bedeutend für die kunsthistorische Epoche der Ptolemäer.

Der Tempel von Kom Ombo ist ein Doppeltempel mit zwei identisch gebauten Tempeln, welche verschiedenen Gottheiten geweiht sind. So einmal dem Krokodilgott Sobek und andererseits dem Falkengott Horus, welchem in Tempel von Edfu ebenfalls gehuldigt wird. Sobek, in der ägyptischen Sage der Schöpfer der Welt, wurde als Fruchtbarkeitsgott verehrt und gab früher dem Tempel Kom Ombo bis in die Antike den Namen Pa Sebek (Reich des Sobek).

Führung im Kom Ombo Tempel

In der römischen Zeit entstanden im Tempel viele Reliefs, welche auch heute noch wegen ihres guten Erhaltungszustandes bestaunt werden können. Eine architektonische Besonderheit des Kom Ombo Tempels bilden die beiden parallel angelegten Zugänge zum Tempelinneren. Durch diese Zugänge gelangen die Besucher der Tempelanlage in verschiedene Säle, wie die Vorsäle und den Säulensaal. Eine große Mauer umfaßte den Doppeltempel, welche aber im 19. Jahrhundert durch ein Nil Hochwasser sehr stark beschädigt wurde. Das außerhalb der Mauer stehende Geburtshaus  Ptolemäus VII, das Mamisi, wurde von den Nilfluten fortgerissen. Die Innenanlagen des Tempels blieben weitgehend unbeschädigt und sind somit zu besichtigen. Sie zeugen von der Baukunst ägyptischer Baumeister.

Der Tempel steht auf der Liste der Ausflugsziele vieler Reiseveranstalter von Nilkreuzfahrten. Übrigens, vor dem Tempel finden sich Einheimische mit Schlangen ein, um mit der Vorführung ihrer Tiere etwas Geld an den Touristen zu verdienen. Geschmackssache...

 
 
Nicht nur in den Herbst - und Wintermonaten ist Saison für Nilkreuzfahrten. Bei uns finden sie mit Sicherheit das richtige Angebot für ihre Kreuzfahrt auf dem Nil.

Gute Reise...

 
  Startseite | Seitenanfang | Nil Impressionen | Kontakt | Impressum  © www.nilkreuzfahrt-info.de 2007-2017